Interviews

Silent Overdrive (14.07.2006)

Unsere Musik ist eine Mischung aus all diesen unterschiedlichen Geschmäckern aller Bandmitglieder

Toschi: Erzählt mal was zur Entstehungsgeschichte der Band. Wie seid ihr auf den Bandnamen Silent Overdrive gekommen, der klingt ja wirklich kultig.

Maik: Die Band existierte bereits seit kurzem als ich zur Band stieß. Alle hatten vorher in anderen Bands gespielt, die sich mehr oder weniger aufgelöst haben. Da alle Beteiligten aus Sinsheim kamen und man sich kannte, beschloss man eine neue Band ins Leben zu rufen. Doch hatten die Jungs Probleme mit ihrem Sänger und suchten nach dessen Ausstieg einen Neuen. Durch Zufall lernten wir uns kennen und ich vervollständigte das Line-Up.
Als der Bandname gesucht wurde, ist nach viel Bier der Name Silent Overdrive gefallen. Wir wollten einen Namen der nicht sofort verrät was für eine Art Musik wir spielen und trotzdem cool ist.

Wie oder als was würdet ihr euren Musikstil bezeichnen?

Wir bezeichnen unseren Sound als Neo-Thrash, da wir Thrash-Metal mit moderneren Elementen mischen und auch der Gesang eher in die Hardcore Richtung geht.
Wir haben auch schon öfters gehört, dass unsere Musik an alte wütende Sepultura, mit einem Hauch hymnenhaften eingängigem Deutsch Thrash und einer Portion Hardcore erinnert. Damit können wir sehr gut leben.

Welche Bands hört ihr, bzw. haben euch beeinflusst?

Bands wie eben Sepultura haben uns beeinflusst und so schwedische Bands wie Entombed, At The Gates und neues wie The Haunted. Ist aber auch eine schwierige Frage, da wir sehr unterschiedliche Geschmäcker haben. Ich z. B. steh' mehr auf Hardcore und bin mit Bands wie Sick Of It All, Madball, Pro-Pain, Biohazard und alten Thrash Bands groß geworden. Wobei ich was Musik angeht sehr offen bin und auch elektronische Sachen mag wie Pitchshifter, Static X oder Frontline Assembly.
Die anderen hören mehr schwedische Bands oder Metalcore. Unser Schlagzeuger steht auch total auf Grindcore Bands. Auf unserer Homepage (www.silentoverdrive.de) kann man unter Profile einen Einblick erhalten wer auf welche Bands steht.
Unsere Musik ist eine Mischung aus all diesen unterschiedlichen Geschmäckern aller Bandmitglieder.

Das Album klingt sehr abwechslungsreich und dynamisch, woraus sich schließen lässt, dass ihr unterschiedliche ältere und neuere Einflüsse verwendet habt, die zu einem eigenständigen Gebräu verschmolzen sind. Das Gesamtresultat spricht diesbezüglich für sich. Werdet ihr künftig euren Stil beibehalten oder seid ihr durchaus experimentierfähig?

Genau so ist es. Jedes Bandmitglied bringt sich bei uns voll ein und schreibt an den Songs mit. Unsere Musik entsteht im Teamwork, ist hart, mit der nötigen Melodie und hat immer einem guten Groove. Die Lieder müssen rocken. Wir sind nämlich eine Live-Band. Bei uns steht auch immer der Song im Mittelpunkt, denn wir schreiben unsere Songs aus dem Bauch raus. Das macht unseren Stil aus, den wir auch beibehalten werden.
Klar werden wir uns weiter entwickeln, aber ich denke nicht, dass es große Veränderungen geben wird. Wir experimentieren gerne rum, aber die Basis wird die gleiche bleiben. Thrash! Wir mögen es einfach, schnelle harte Musik mit ordentlich Groove zum Kopfnicken zu spielen. Aber wir wollen immer auch etwas Abwechslung reinbringen und sind auch für andere Einflüsse offen.
Wir haben aber nicht den Anspruch die Musik neu zu erfinden. Wir spielen einfach unsere Musik!

Auf welchem Festival und mit welchen Bands würdet ihr gern mal spielen?

Wir spielen ja dieses Jahr auf ein paar Festivals, z. B. auf dem Römerstein mit Brainstorm und Crematoy, auf dem Zabbaduschter mit Born From Pain und dem Up From The Ground mit Bands wie Obituary oder Morbid Angel.
Auf unserer Wunschliste steht das With Full Force Festival ganz oben. Wir hatten schon Glück und durften mit einigen Bands spielen auf die wir stehen. Das ist immer etwas besonderes. Natürlich gibt's noch einige Bands mit denen wir sehr gerne mal auftreten würden. Mir fallen da spontan Sick Of It All, Madball, Sepultura, In Flames und The Haunted ein.

Welche Musikrichtungen mögt ihr überhaupt nicht?

Wenn ich diese Frage beantworte bekomm ich Schläge von den anderen ... Ausserdem kommt es ja nicht auf die Musikrichtung an, sondern auf die Musik selbst. Es gibt nur gute und schlechte Musik. Aber mit Volksmusik und Schlager kann ich überhaupt nix anfangen. Ich hasse diese Musik abgrundtief. Ausserdem kann ich mir keine ruhige klassische Musik anhören, da ich da nervös werde.
Was den Metal angeht so ist das eh Geschmacksache. Es gibt in allen Richtungen sehr gute Bands, aber auch sehr schlechte. Ich z. B. höre sehr wenig Metalcore und wenn, dann Bands wie die unglaublichen Pro-Pain oder die alten Killswitch Engage, aber ich liebe Hardcore über alles.
Die anderen hören viel mehr Metalcore und melodiösen Death Metal! Ich hab erst vor kurzem In Flames für mich entdeckt. Man lernt eben nie aus. Wie gesagt kann man sich auf unserer Homepage auch über so Sachen informieren. Ihr werdet überrascht sein welche Musik die einzelnen Bandmitglieder alles hören und das wir es dennoch fertig bringen zusammen in einer Band zu spielen.

Wovon handeln die Texte eures aktuellen Longplayers?

Texte zu erklären ist immer so eine Sache, da in einem Text viel Persönliches drin steckt und ich den Leuten ja auch nichts vorkauen möchte. Ich bin kein Weltverbesserer, sondern ich schreibe die Texte ausschließlich für mich selbst. Ich muss es einfach rauslassen sonst dreh ich durch. In dem Song »Disease« geht es wie z.B. darum, dass wir, die Menschheit, für die Erde eine Krankheit sind. Wir beuten sie aus und zerstören sie langsam.
»Lost Your Belief« handelt davon, dass man seinen Glauben an das Leben selbst verloren hat und eigentlich nur noch vor sich hinvegetiert! Man lebt nicht mehr sondern schaut nur noch stumpf in die Glotze und stirbt irgendwann ohne gelebt zu haben.
Bei »The Story Ends« behandeln wir das Thema Selbstschutz. Jeder baut eine Mauer auf, um sich zu schützen. Aber leider grenzen wir uns dadurch von anderen ab und am Ende stehen wir alle alleine da. In »In Hell« rechnen wir mit einigen Leuten ab und bei »Break Up« z. B. klagen wir an, dass die großen Politiker immer etwas sagen und dann etwas ganz anderes tun und dass damit Schluss sein muss.
Wir wollen aber nie irgendeine Richtung predigen oder den Zeigefinger erheben. Wir erheben lieber den Mittelfinger. Wir sehen uns nicht als Moralapostel und wollen auch nicht als Besserwisser dastehen. Ich spiele gern mit plakativer Sozialkritik und lass meiner Wut freien Lauf. Das passt auch super zu unserer Musik.

Steht dieses Jahr schon eine kleinere Tour an? Wenn ja, wo zieht's euch hin?

Wir planen noch. Erst spielen wir jetzt die anstehenden Festivals und dann schauen wir weiter. Bis jetzt stehen erst einzelne Gigs, aber es soll auch eine kleine Tour geben!
Am besten ihr schaut auf unsere Homepage und tragt auch dort in den Newsletter ein um aktuell zu bleiben!

Danke für das Interview und alles Gute für die Zukunft.

Toschi

weitere Links
CD-Reviews:

CD-Review: Silent Overdrive - Disease


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
Suchen
In den Interviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Partner
Victory Records
Earache
Alive
Armageddon Music
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews